Armagnac

Armagnac oder Cognac? Hier scheiden sich die Geister! Ich habe mich für Armagnac entschieden – für meinen Geschmack kräftiger, ursprünglicher, charaktvoll und authentisch - Ihr Andreas Lampart.

Neben dem Cognac ist der Armagnac Frankreichs großartigste Spirituose und das älteste französische Weindestillat. Die Heimat des Armagnac liegt in der Gascogne zwischen Bordeaux, Toulouse und den Pyrenäen. Erstmals wurde Armagnac vor über 700 Jahren von einem Apotheker wegen seiner therapeutischen Wirkung als Medizin eingesetzt. Ein großer Unterschied zwischen Armagnac und Cognac besteht in der Brennmethode. Der Cognac wird durch zweifaches destillieren eines dünnen Weißweins gewonnen. Der Armagnac dagegen wird in einem besonderen Brenngefäß, dem „alambic armagnacais“, zwar zweimal erhitzt, aber nur einmal destilliert. Die Folge davon ist, dass reiner Armagnac weniger Alkohol (ca.60%) enthält als frisch gebrannter Cognac (70%), dafür aber sind in ihm weit mehr Aroma- und Geschmacksstoffe erhalten geblieben.

Armagnac der letzten 40 Jahrgänge

Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an Armagnac der letzten 40 Jahrgänge. Unsere beiden kleinen Erzeugern, Château de Millet in Eauze und Domaine de Pouteou in Lannemaignan liegen beide im Bas-Armagnac Gebiet. Hier werden die absolut hochwertigsten Destillate erzeugt. Gerne besorgen wir Ihnen auch ältere Jahrgänge.

Eine besondere Spezialität ist der Armagnac Blanche für alle Grappaliebhaber, die mal etwas Neues probieren wollen.



Unser Tipp: Suchen Sie den passenden Jahrgangsarmagnac zur Geburt Ihrer Kinder, als Geburtstagsgeschenk, zum Jubiläum oder anderen wichtigen Anlässen.

Domaine de Pouteou, Lannemaignan, Bas Armagnac

Seit vielen Generationen destilliert die Familie Tarbe im Herzen des Bas-Armagnac aus den Rebsorten Folle blanche und Bacco einen einzigartigen Armagnac. Gebrannt wird traditionell im „alambic armagnacais“. Er reift viele Jahre bis Jahrzehnte in den „pièces“, das sind Fässer aus Eichenholz der Region, die 420 Liter fassen. Sie geben dem Armagnac die Farbe, die Aromenvielfalt und den weichen Geschmack. Die Jahrgangs-Armagnacs erreichen ihren natürlichen Alkoholgehalt nur durch die Reife und die lange Lagerung. Um ihren authentischen Charakter zu bewahren, werden Sie nicht verdünnt.

Ein Armagnac ist der ideale Digestif und bildet den krönenden Abschluss eines festlichen Menüs. Vorm Kamin, zur Zigarre oder einfach so.

Während der Weinlese wird noch eine weitere Spezialität der Gascogne, der „Floc“, hergestellt. Zwei Drittel Traubensaft werden mit einem Drittel Armagnac zu einem köstlichen Aperitif vermählt.

Unser Tipp: Genießen Sie ihn zu Melone, Foie gras oder Desserts.

Château Monluc, Saint-Puy, Gascogne

Im 10. Jahrhundert gegründet, war das Schloss immer umkämpft zwischen den französischen und englischen Königen. Das Rapière (leichter Degen) des Blaise de Monluc, Maréchal de France, gab dem berühmten „Pousse Rapière Cocktail“ seinen Namen. Er wird auch der Kir der Gascogne genannt. Hergestellt aus Armagnac und Orangen und frisch aufgefüllt mit einem guten Crémant oder Champagner.

Unser Tipp: Probieren Sie einmal diesen leckeren Aperitif und entdecken Sie das Geschmackserlebnis von Orangen und Armagnac!