Champagner & Crémant

Genießen Sie mit Ihren Lieben zu einem besonderen Anlass einen prickelnden Champagner oder Crémant aus Vouvray, Saumur oder der Gascogne.

Barthélémy-Pinot in Moussy

Das Haus Barthélémy-Pinot in Moussy, bei  Epernay, pflegt seit 5 Generationen die Tradition der Champagnerherstellung.
Angebaut werden  Pinot noir, der dem Champagner den Körper und die Langlebigkeit bringt, Pinot Meunier für die Frische und Jugendlichkeit sowie Chardonnay für die Finesse und Eleganz. Den Rosé Brut empfehlen wir zum Aperitif, zu Lachs und zu Desserts „aux fruits rouges“. Er wird auch als „le Champagne des Dames“  bezeichnet. Die „Grande Réserve“ genießen Sie zu allen festlichen Anlässen.  

Bouvet-Ladubay, Saumur, Loire

Bouvet-Ladubay in Saumur zählt zu den großen Crémant-Produzenten an der Loire und hat sich in Deutschland an die Spitze gesetzt. In den letzten Jahren haben die Qualitäten einen sensationellen Sprung nach oben gemacht. Bouvet Ladubay erhielt als einziger Crémant neben vielen Champagnern eine Goldmedaille beim „International Wine Challenge 2014“. Die Cuvées aus Chenin blanc und Chardonnay oder Cabernet Franc für die Roten und Rosés ergeben frische, fruchtige, rassige und ausgewogene Crémants mit viel Finesse.

Vigneau-Chevreau, Vouvray

Familie Vigneau betreibt in der 5. Generation Weinbau an der Loire. Eine Spezialität in Vouvray sind die hervorragenden Crémants die in traditioneller Flaschengärung hergestellt werden. Die zu 100 % aus der Chenin-Blanc Traube gekelterten Crémants bieten mit ihren Aromen reifer Quitten, Birnen und weißen Pfirsichen eine interessante und milde Alternative zum Champagner. Die schöne Mineralität und die harmonische Frucht enden in einem weichen saftigen Ausklang.

Unser Tipp: Eine preiswerte Alternative für Champagner-Liebhaber, die das Besondere lieben.

Domaine de Brousse, Cahuzac sur Vére

Gaillac, Mauzac „Méthode ancestrale“
Seit rund zwei Jahrtausenden wird in Gaillac Weinbau betrieben. Hier finden sich autochthone Rebsorten wie Duras, Braucol, Mauzac, Loin-de-L’OEil aber auch Cabernet, Merlot und Syrah. Dies macht die Gegend überaus vielfältig und interessant. Philippe Boissel von der Domaine de Brousse hat erst vor einigen Jahren wieder mit dem Weinbau begonnen und erzeugt bereits sehr ansprechende Weine. Er hält sich dabei nicht immer an die strengen Regeln für die Gaillac Weine. Aber wie sagte er mir bei meinem Besuch: „ Ich bekomme jedes Jahr viele Auszeichnungen und den Leuten schmeckt mein Wein, also kann es nicht so falsch sein… Sein Mauzac „Méthode ancestrale“, ein lieblicher Schaumwein, ist dafür ein hervorragender Beweis.